Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

"Schützenhilfe" vor dem Roten Haus (25. Juni 2010)

Vor dem Roten Haus

Die "Bürgerschützen Montjoie" präsentieren sich als Service-Team und besorgen das Catering bei der großen "Rigoletto"-Aufführung

 Monschau. Gut 500 Besucher hatten sich am Abend des 25. Juni vor Monschaus Rotem Haus eingefunden, um mit dem Verdi-Klassiker "Rigoletto" in international herausragender Besetzung einen Vorgeschmack auf die große Monschau Klassik 2010 zu bekommen. So viele Menschen wollten auch angemessen versorgt werden, und diese Aufgabe ließ sich der vaterstädtische Traditionsverein nicht nehmen.

Bürgerschützen bei der Arbeit
Bürgerschützen bei der Arbeit

Schon eine gute Zeit vor Beginn der Aufführung hatten einige Freiwillige der Bürgerschützen in der "Höhle" der Senfmühle ihres Ehrenpräsidenten Stellung bezogen und harrten der Besucher.

Die Open-air-Inszenierung bedeutete für diese Genuss auf höchstem Niveau, wofür nicht nur Opern-Star Eva Lind sorgte, die eine umwerfende "Gilda" gab. Die gesamte Besetzung, eingeschlossen ein herausragendes Orchester, sorgte dafür, dass der Abend für die Besucher - darunter viele Monschauer, die aus Fenstern, von Terassen oder eben auch ganz normal auf Publikumssitzen die Darbietung verfolgten - unvergesslich wurde. Einen nicht unerheblichen Anteil daran hatte sicherlich die Monschauer Kulisse, die ein Bühnenbild der ganz besonderen Art darstellt.

Die Bürgerschützen, das freundliche Service Team
Die Bürgerschützen, das freundliche Service Team

Zu einem gelungenen Abend aber gehört auch ein gutes Catering, das für das leibliche Wohl Sorge tragen muss. Für die Bürgerschützen legte sich Vereinspräsident Georg Kaulen höchstpersönlich mit seinem Sohn und Geschäftsführer Ralf ins Zeug. Sie wurden unterstützt durch die beiden Schießleiter der Schützen, Christoph Breuer und Peter Dick, sowie Lutz Schell mit Sohn Sascha, Klaus Stollenwerk, Marcel Marbaise, Martin Goffart, Christoph Kaulen, John Havinga, Pepe Koll, Bernd Thimister und dem Spezialisten für Cola-Ausschank Hermann Josef Offermann. Neben Bier und Limonade durfte eine Auswahl an Wein bei einem solchen Abend natürlich nicht fehlen, auch wenn der Abend zeigen sollte, dass sich die Monschauer eher mit dem goldenen Gerstensaft anfreunden. Der Magen wurde erfreut durch liebevoll mit Lachs oder Käse belegte Brötchen und Bretzeln.

In der Pause wurde dieser Service von den Besuchern der Aufführung dankbar angenommen. Das neue Banner über dem "Service-Portal" machte dem Gast deutlich: Dieser Verein und seine Vaterstadt hängen eng miteinander zusammen. Und so ist es für die Bürgerschützen auch keine Frage, sich nach wie vor und auch in Zukunft bei Veranstaltungen der geliebten Vaterstadt einzubringen und Präsenz zu zeigen.