Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

„Bürgerschützen Montjoie“ begrüßen das neue Jahr (9. Januar 2010)

Unser Bild zeigt neben Vereinspräsident Georg Kaulen (links) und Schießleiter Peter Dick (ganz rechts) die glücklichen Gewinner des Neujahrsschießens

Die Schießsportgemeinschaft veranstaltete ihr traditionelles Neujahrsschießen

 Monschau. Mit geselligen Schießspielen begrüßte die Schießsportgemeinschaft der „Bürgerschützen Montjoie“ im Vereinsheim an der Flora das neue Jahr.

Wer sich trotz „Daisy“ und klirrender Kälte zur Jahresauftaktfeier aufgemacht hatte, wurde mit Fackeln im Schnee und einem gemütlich geschmückten und warmen Heim begrüßt. Der Schießleiter der Bürgerschützen Peter Dick und seine Gattin Danja hatten wie in den Jahren zuvor wieder für einen passenden Rahmen gesorgt und es an nichts fehlen lassen. So konnte er neben den anwesenden Schützen und ihren Frauen die Königsfamilie Schell und den Vereinspräsidenten Georg Kaulen begrüßen. Dieser übernahm auch gleich das Wort, dankte für das Engagement der Familie Dick und informierte über den Ausbau des Vereinsheims. Allen Anwesenden wünschte er für den Abend „viel Spaß und eine ruhige Hand“.

So entscheidend war die diesmal aber nicht, denn das Schießen mit Kleinkaliber rückte an diesem Abend zu Gunsten der Geselligkeit in den Hintergrund. Bei Würstchen und Getränken plauderte man über das vergangene und wünschte sich alles Gute für das neue Jahr. Trotzdem schossen Damen und Herren auch auf den Glaspokal und die beliebten Tiermotive, die später die Schützenteller im Vereinsheim zieren.

Um Chancengleichheit für alle geübten und ungeübten Schützen zu erreichen, wurde wieder wie in jedem Jahr so geschossen, dass nicht der beste Schütze gewinnt, sondern der Faktor Glück ausschlaggebend ist. Beim Herrenschießen muss eine Zahl zwischen 16 und 40 Ringen erreicht werden. Die entsprechende Glückszahl wird jeweils nach dem Schießen durch Kartenziehen ermittelt. Außerdem werden nur die unteren vier Treffer gewertet. Bei den Damen muss eine Zahl zwischen 12 und 30 Ringen erreicht werden. Hier werden nur die drei höchsten Treffer gewertet; auch hier entscheidet die Nähe zur Glückszahl.

Die Glücksfee spielte die amtierende Königin Julia und schien ganz im Sinne des Königs Tobias I. zu handeln, denn er kam mit seinem Ergebnis der Glückszahl am nächsten. Den Sieg teilte er sich gerne mit Roswitha Waldeck, die dieselbe Ringzahl geschossen hatte.

Beim Damenschießen auf die Jagdmotivscheiben war Petra Kaulen erfolgreich, beim Herrenschießen siegte der amtierende Jungschützenkönig Christopher Stollenwerk.

Eine zusätzliche Aufwertung erfuhr die Veranstaltung durch eine schön zusammengestellte Dia-Show, in der die Fotos vom letzten England-Austausch mit dem Bearsted Rifle Club gezeigt wurden. Im Oktober des vergangenen Jahres waren die Mitglieder der Schießsportgemeinschaft nach Kent gereist, um sich mit den britischen Schützenfreunden zu messen und die mittlerweile zwanzigjährige Freundschaft zu feiern. Anhand der Fotos konnten die schönsten Momente dieser Begegnung noch einmal nachempfunden werden.

So war das Neujahrsschießen der Schießsportgemeinschaft auch 2010 wieder eine sehr runde und gelungene Veranstaltung. Viel besser kann man in das neue Jahr nicht starten.