Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

Die Schießsportgemeinschaft der „Bürgerschützen Montjoie“ sucht Nachwuchs

Die Jugend der Bürgerschützen während eines Ausflugs auf die Kartbahn in Eupen

Monschauer Schützen orientieren sich an sportlichen Vorbildern

  Monschau. Die Schießsportgemeinschaft der „Bürgerschützen Montjoie 1361“ sucht dringend Nachwuchs. Der Traditionsverein ist der einzige in der näheren Region, in dem Kleinkaliber über eine Distanz von 50 Metern geschossen wird. Jugendliche dürfen ab dem 14. Lebensjahr das sportliche Schießen mit dem Kleinkalibergewehr erlernen und ausüben. Unter der Leitung des Schieß- und Jugendleiters Peter Dick verfügt der Verein über eine eigene Jugendabteilung. Hier werden Jugendliche verantwortungsvoll an den Schießsport herangeführt.

Da aber mittlerweile die meisten Mitglieder der Jungschützengemeinschaft mit der Volljährigkeit in den Hauptverein bzw. die Schießsportgemeinschaft übergegangen sind, droht die Jugendabteilung zu verwaisen. Und das, obwohl sich - gerade weil die Schießsportgemeinschaft ein eher kleiner Kreis ist - den Jugendlichen viele Möglichkeiten auftun: Neben Training und Meisterschaft nehmen sie an den Vergleichsschießen mit den Gemünder Sebastianusschützen und dem Austausch mit dem Bearsted & Thurnham Rifle Club im englischen Kent teil. Gesellschaftliche Bedeutung innerhalb der Monschauer Kirmes erlangt jedes Jahr aufs Neue der Jungschützenkönig, der unter den Jugendlichen ausgeschossen wird. Darüber hinaus werden gemeinsame Freizeit-Events veranstaltet, wie z.B. ein Besuch der Kartbahn in Eupen.

„Für den Verein wäre es außerordentlich schade, wenn eine Zeit ohne Jungschützenkönig kommen würde“, meint denn auch Bürgerschützen-Präsident Georg Kaulen. Und Schießleiter Peter Dick fügt hinzu: „Gerade in einer Zeit, in der der Schießsport durch einige wahnsinnige Einzeltäter immer mehr in Verruf zu kommen scheint, ist es wichtig, die Jugendlichen verantwortungsvoll an diese Sportart heranzuführen und auszubilden.“

Um das zu gewährleisten, hat der engagierte Schießleiter zusätzlich eine vierzigstündige Ausbildung als Jugendleiter mit den Schwerpunkten „pädagogische und rechtliche Fachkompetenz“ und „Vermittlung von Methoden- und Sozialkompetenz“ absolviert. Er vermittelt den Nachwuchsschützen, dass man sich in der Schießsportgemeinschaft nicht an fragwürdigen Vorbildern aus Computerspielen und Actionfilmen orientiert, sondern an sportlichen Werten, Verantwortung und Fairplay. „Unsere Leitfiguren sind nicht irgendwelche Computerspiel-Killer, sondern Sportler wie die Biathletin Magdalena Neuner oder Josef Giesen, ein Paralympics-Biathlet ohne Arme, der beim Schießen mit dem Mund auslöst“, ergänzt Schießmeister Christoph Breuer. „Hier wird nicht auf Abbildungen von Menschen, sondern auf die Spiegel von Wettkampfscheiben geschossen, bei denen die erzielten Ringzahlen entscheidend sind. Erfolgreich ist, wer aus 50 Metern Entfernung ein Ein-Cent-Stück trifft – und das ohne Zielfernrohr!“

Wer sich für den faszinierenden Schießsport und eine freundliche Gemeinschaft interessiert, bzw. wer seinem Kind die Teilnahme ermöglichen möchte, der kann sich telefonisch melden unter 02472/ 804596 oder per E-Mail an Buergerschuetzen-Monschau-Jugend@gmx.de. Die Mitgliedschaft in der Schießsportgemeinschaft ist für Jungen und Mädchen gleichermaßen möglich und übrigens kostenlos!

Die Eltern interessierter Nachwuchsschützen werden gebeten, sich eine Einverständniserklärung hier oder unter "Formulare" herunterzuladen, auszudrucken und ihrem Kind unterschrieben zum Training mitzugeben.

Einverstaendniserklaerung_Schiessen.pdf

Einverständniserklärung der Eltern zur Teilnahme in der Schießsportgemeinschaft.