Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

Bürgerschützen Feier bei strahlendem Sonnenschein (15. August 2009)

Christoph Kaulen neuer Träger der Clemens-Breuer-Gedächtniskette

Monschau. Bei strahlendem Sonnenschein veranstalteten die „Bürgerschützen Montjoie“ am Samstag ihren diesjährigen Familienwandertag. Neben dem traditionellen Wandern standen wieder verschiedene Schießwettbewerbe auf der Tagesordnung.

Die Wanderer trafen sich bereits mittags am Felsenkeller Brauhaus, um dort unter der Leitung von Heinz Mertens über Biesweg, Boverei, Kirchensteinweg und Stillbusch zum Vereinsheim an der Flora zu wandern. Unterwegs wurden sie mit Getränken versorgt.

Am Vereinsheim fand nun unter der herzlichen Moderation des Bürgerschützen-Präsidenten Georg Kaulen der festliche Teil statt, so erhielt Albertus Mathar mit der goldenen Nadel die Ehrenmitgliedschaft und Werner Maaßen eine Ehrung für seine mittlerweile 50jährige Mitgliedschaft

Georg Kaulen und Christopher Stollenwerk mit Vogel

 

Dann stand erst einmal die Jugend im Vordergrund. Die Jungschützen der Schießsportgemeinschaft der Bürgerschützen schossen untereinander den Jungschützenkönig per Vogelschuss aus. Nach dem dritten Durchgang verengte sich das Feld auf nur noch drei Bewerber. Der 47. Schuss trennte den Vogel von der Stange: Der erfolgreiche Schütze und neue Jungschützenkönig heißt Christopher Stollenwerk.

Unser Foto zeigt v. links n. rechts: Corinna Griesbach, Christoph Kaulen, Christoph Breuer, Christopher Stollenwerk und Vereinspräsident Georg Kaulen


Auch im Damenschießen kam es zu einem Stechen. Wie im Vorjahr standen sich hierbei Claudia Koll und Corinna Griesbach gegenüber. Dieses Mal trug dann Letztere den Sieg davon.

Die Verpflegung mit Getränken und Gegrilltem wurde wie immer von der Schießsportgemeinschaft übernommen, die diese Gelegenheit nutzte, um der Öffentlichkeit die neuen Polo-Shirts mit dem Logo der Bürgerschützen vorzustellen.

Alles in allem war auch dieser Wandertag eine gelungene Veranstaltung der Bürgerschützen, die die fröhliche Geselligkeit, vor allem aber die Lebendigkeit dieses Vereins erneut zeigte.