Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

„Jeder Jeck ein Treffer!“

Gemünder Rote Funken

Bürgerschützen Montjoie auf dem Familientag in Gemünd (22. Januar 2011)  

Gemünd. Fünfeinhalb Stunden Stimmung durften 18 Bürgerschützen bei ihren Freunden in Gemünd erleben, als sie die Einladung zum Familientag im Rahmen des St.-Sebastianusfests angenommen hatten. Mit Karnevalsprinz, Roten Funken und viel Musik wurde gemeinsam im Großen Kursaal gefeiert und getanzt.

Wie schon im vergangenen Jahr wurde auch dieses Mal wieder eine freundliche Einladung seitens unserer Gemünder Schützenfreunde ausgesprochen. Der Gemünder König Heinz-Willi I. (Fedder), der die Monschauer auf ihrem Hubertusessen im vergangenen November beehrt hatte, freute sich, die Freunde begrüßen zu können: „Schließlich bin ich ja selber fast ein halber Monschauer!“ Er und seine Gattin Hannelore gehörten an diesem Abend natürlich zu den Ehrengästen, genauso wie Präses Rolf Knips und der Bürgermeister von Schleiden, Ralf Hergarten. Schatzmeister Ernst Mauel, der schon anlässlich des letzten Vergleichsschießens mit den Bürgerschützen in Vertretung des ersten Vorsitzenden seine Qualitäten als Moderator unter Beweis gestellt hatte, übernahm auch diesmal die Aufgabe, durch den Abend zu führen. In Anspielung an die jährlichen Vergleichsschießen begrüßte er die Monschauer mit den Worten: „Diesmal gewinnt Gemünd!“

Sein Vorsitzender war zwar anwesend, er war aber in anderer Funktion vertreten: Christoph Kammers ist in dieser Session das Oberhaupt der Gemünder Jecken – gemeinsam mit seiner Karnevalsprinzessin Heike (II.) galt es karnevalistische Pflichten wahrzunehmen. Das tat er mit viel Freude und Humor, wie man bei seinem gemeinsamen Einmarsch mit den Roten Funken der KG Rot-Weiß Gemünd beobachten konnte. Die Karnevalsgesellschaft feiert in diesem Jahr übrigens ihr 55. Jubiläum. „Präsi“ Frank Michalski nutzte das, um in der Manier eines Büttenredners die Autoritäten von Gemünd und Schleiden in närrischer Tradition „durch den Kakao zu ziehen“. Er gab die Komplimente seines Prinzen Christoph I. zurück und zollte den Schützen seinen Respekt. Sie seien ein fester Bestandteil Gemünder Kultur; von daher sei auch das diesjährige Motto „Jeder Jeck ein Treffer“ als kleine augenzwinkernde Verbeugung vor den Gemünder Schützen zu verstehen.

Während der Veranstaltung wurden auch die Ehrengäste mit den beliebten Karnevalsorden ausgezeichnet, u.a. auch die Monschauer Heinz Mertens (als amtierender Schützenkönig) und Georg Kaulen (als Vereinspräsident). König Heinz I. durfte anschließend mit seiner Königin Rita tänzerische Qualitäten zeigen, als zum Königswalzer aufgefordert wurde.

Tanzeinlagen von Showtanzgruppen und Funken trugen nicht wenig zur Unterhaltung bei. Große Anerkennung verdient aber sicherlich das Duo „Los Jonn“: Sehr souverän bedienten die Musiker Wünsche des Publikums und zeigten sich als routinierte und gekonnte Unterhaltungskünstler, die es immer schafften, das Publikum zum Mitmachen und zum Tanzen zu bringen.

Monschauer Bürgerschützen

Gegen ein Uhr morgens begann sich der Saal langsam zu leeren, das Publikum wurde etwas müder. Die Bürgerschützen aber zeigten sich wieder einmal als „Feierbiester“: „Wir feiern die ganze Nacht!“ lautete ihr Motto. Der Song brachte die Monschauer allesamt auf die Tanzfläche. Die Gemünder Schützenbrüder Ralph Heinrichs und Thorsten Harth hatten sich das Mikrofon geschnappt und gaben den Takt vor.

Ein langer Abend ging auch schließlich für die Monschauer Bürgerschützen zu Ende.

In guter Stimmung traten sie den gemeinsamen Heimweg an. Zu danken gilt es den Gemünder Schützenfreunden für die freundliche Einladung; die Gegeneinladung steht: Wir hoffen auf viele Gemünder Freunde auf unserem nächsten Hubertusessen. König Heinz-Willi hat bereits zugesagt: „Klar komme ich wieder zu euch, hat mir super gefallen!“ Uns hat es bei euch auch super gefallen! Man fühlte sich wohl und willkommen. Eine Schützenfreundschaft mit langer Vergangenheit und – da ist man nicht bange – einer schönen Zukunft!