Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

Ein gemütlicher Jahresauftakt (11. Januar 2014)

Neujahrsschießen der Schießsportgemeinschaft

Monschau. Rund 25 Schützen und ihre Familien hatten sich am 11. Januar im Vereinsheim an der Flora eingefunden, um gemeinsam das neue Jahr zu begrüßen. Auch die amtierende Majestät Hermann I. (Weiß), der in der laufenden Saison schon eine feste Größe bei der Schießsportgemeinschaft ist, hatte es sich nicht nehmen lassen, das Jahr mit seinen Schießkameraden einzuläuten. Seine Königin musste er entschuldigen. Königliche Verstärkung erhielt er dafür von Ehrenkönig Heinz Mertens, der mit seiner Gattin Rita erschienen war.

Präsident Georg Kaulen, freute sich, dass das Vereinsheim wieder einmal gut besucht war und nahm seine Begrüßung zum Anlass, einen Rückblick auf das vergangene Schützenjahr 2013 zu werfen. Aus schießsportlicher Sicht erinnerte er an den vergangenen Heimsieg über die Gemünder Schießsportfreunde; man könne auf die Erfolge der Schießsportgemeinschaft der Bürgerschützen durchaus stolz sein. Auch wies er auf die baulichen Fortschritte im Vereinsheim hin: Nach einem Wasserschaden im Anschluss des Familienwandertags hatte man den alten Bodenbelag aus dem Schießraum entfernt und neue Fliesen verlegt. Der Präsident verschwieg, dass er hier selbst Hand angelegt hatte. Auch verfügt der Thekenbereich nun über ein neues Innenleben. Schießleiter Peter Dick und Klaus Stollenwerk haben die Küche dahingehend aufgewertet. Am Schluss seiner Ansprache erinnerte der Präsident noch einmal an den Familienabend der Gemünder Freunde. Bei ihnen sei auf der letzten Mitgliederversammlung Ditmar Krumpen als Brudermeister in seinem Amt mit überwältigender Mehrheit bestätigt worden; neuer Schießmeister sei unser alter Sportsfreund Rolf Wiedemeyer geworden.

Wie immer war das Vereinsheim schön geschmückt, mit Würstchen und Knabbersnacks und einer großen Auswahl an Getränken war auch für das leibliche Wohl gut gesorgt worden, so dass einem gemütlichen Abend nichts mehr im Wege stand. Von den Schützen hatte jeder ein kleines Geschenk gut verpackt mitgebracht und auf dem Gabentisch deponiert, für die Damen war seitens der Schießleitung gesorgt worden. Auf sie warteten hübsche Grünpflanzen, die sie sich aber erst verdienen mussten. Denn wie in jedem Jahr ging es auch diesmal bei den Bürgerschützen auch ums Schießen.

Im vergangenen Jahr hatte Barbara Stollenwerk für die Damen und Peter Kutsch für die Herren das Glücksschießen gewonnen. Die entsprechenden Jagdmotivscheiben wurden von Klaus Stollenwerk auf einem Schützenteller aufgeleimt und konnten nun überreicht werden.


In diesem Jahr warteten eine Motivscheibe mit Muffelwild bei den Damen und eine Scheibe mit einem Auerhahn bei den Herren auf den Schuss, der dem markierten Ziel am nächsten war. Da vor die Jagdmotivscheibe jeweils eine Wettkampfscheibe geschoben wurde, war neben der grundsätzlichen Fähigkeit zu treffen vor allem Glück gefragt.

Bei den Damen gewann Sylvia Wolff, bei den Herren freute sich Harald Egerland, der sich als erster sein Präsent vom Gabentisch holen durfte. Eine ganz besondere Freude wartete auf den Schützenkönig: Hermann Weiß packte sein Präsent aus und fand darin Teile des von ihm auf dem letzten Schützenfest abgeschossenen Vogels – eine schöne Erinnerung, für die Schießmeister Christoph Breuer gesorgt hatte.

In diesem Jahr fiel das Neujahrsschießen besonders gemütlich aus. Vielleicht hatte das auch darin seine Ursache, dass man auf einige Schießspiele (nach Glückskarten und auf den Glaspokal) verzichtet und damit auch für eine Entschleunigung gesorgt hatte. Was aber gleich geblieben war, war die schöne Tradition, das neue Jahr mit den Schützenfreunden und ihren Familien zu beginnen. Und in diesem Sinne auch von unserer Seite: Ein frohes und gutes Jahr 2014!