Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

Ein Abend unter Freunden (19. Januar 2013)

Bürgerschützen-Abordnung nimmt am Familienabend der Gemünder Sebastianusschützen teil

Gemünd. Einige Schützen hatten leider in letzter Minute doch noch absagen müssen – und so machte sich mit 16 Teilnehmern eine etwas kleinere Abordnung der Monschauer Bürgerschützen am Abend des 19. Januar nach Gemünd auf, um gemeinsam mit ihren ältesten Schützenfreunden zu feiern.

Gruppenfoto der Monschauer Abordnung

Traditionell hatten die Sebastianusschützen 1699 e.V. an jenem Tag eingeladen, um das Fest ihres Namenspatrons zu begehen. Die Heilige Messe mit der Segnung der Ehrenketten ist eine Angelegenheit der kirchlich orientierten Schützen aus Gemünd, der anschließende „Feier-Abend“ wird gemeinsam mit allen Freunden zelebriert. Und da ist es nun schon seit geraumer Zeit Sitte, dass die Monschauer im Kursaal ihren Stammplatz haben. Diesmal – und das freute die Besucher ganz besonders – befand sich dieser sogar ein ganzes Stück weiter vorne. Die Monschauer wurden vom neuen Ersten Vorsitzenden der Gemünder  Ditmar Krumpen als „Freunde aus den nördlichen Bergdörfern“ begrüßt, was aber durchaus freundlich gemeint war. „Wenn wir in die Stadt gehen, dann sagen wir auch ‚Wir gehen ins Dorf‘, erklärte uns Ditmar mit Augenzwinkern. Seit Dezember hat er, der ehemalige Schießmeister der Sebastianusschützen, Christoph Kammers im Amt beerbt. Der Bezirksbundesmeister wurde an diesem Abend für sein langes Engagement im Verein und im Schützenwesen allgemein mit dem goldenen Vereinsorden ausgezeichnet.

Ditmar Krumpen (li) mit Königspaar Willi und Ulla

Die Monschauer applaudierten herzlich, gehört Christoph doch zu den langjährigen Freunden, der seinem Verein ein immer freundliches Gesicht gegeben hat. Schützenkönig Peter IV. (Kutsch) mit Ehefrau und Königin Claudia führte die Monschauer Abordnung an. Ehrenkönig Heinz Mertens und Vereinspräsident Georg Kaulen sorgten mit ihrer Präsenz für offiziellen Charakter. 

Die Gemünder wurden angeführt von ihrer Majestät Willi Geschwind mit seiner Königin Ulla, dem Jungschützenprinz Florian Schmitz mit Prinzessin Melissa Kühl, Bezirksschülerprinzessin Lisa Schmitz, Kaiser Wido Schmidt mit Gattin Nicole, sowie der Bürgerkönigin Carola Schmitz mit ihrem Prinzgemal Raoul. Auch aus Rohr Lindweiler und Marmagen waren Majestäten angereist.

Hanni I. mit dem Königspaar Kutsch

Bevor so richtig gefeiert werden konnte, standen Ehrungen an. Neben Christoph Kammers wurden unter anderem Rudi und Rolf Wiedemeyer für ihre Erfolge als Sportschützen ausgezeichnet. Dann aber betraten die Olefer Jecken mit ihrer Prinzessin Hanni I. die Bühne. Hanni selbst ist Gemünder Schützin und dort Mitglied der St.Peter-Kompanie. Die Jecken-Flimms boten eine tolle Tanzvorstellung, ihr Präsident Ernst Mauel – uns Monschauern ebenfalls als Gemünder Schützenfreund und ehemaliger Schatzmeister bekannt – zeigte seine karnevalistischen Moderationsqualitäten. 

Rote Funken KG Gemünd

Natürlich kamen auch die Jecken und die Roten Funken der KG Rot-Weiss Gemünd, mit gut 30 Mann marschierten sie in den vollen Kursaal ein und brachten das Publikum in Karnevalsstimmung. Ihre Maxishowtanzgruppe zeigte eine stimmungsvolle Darbietung mit wie immer einfallsreicher Choreografie und schön gearbeiteten Kostümen.

Die Band „2 old 4 U“ erwies sich als absoluter Glücksgriff. Die Musiker zeigten eine erstaunliche Bandbreite ihres Repertoires und sorgten durchgängig für tolle Stimmung und eine fast immer gefüllte Tanzfläche.

Maxishowtanzgruppe

Wie eigentlich immer verließen die Monschauer Schützen Gemünd in der Nacht in dem Bewusstsein, einen schönen, lustigen und unterhaltsamen Abend bei Freunden verbracht zu haben. Wer nicht dabei sein konnte, da waren sich alle Teilnehmer der Fahrt einig, der hatte wirklich etwas verpasst. Wir freuen uns jedenfalls, wenn unsere Schützenfreunde aus Gemünd unseren Besuch erwidern werden – auf dem Hubertusessen, wie sie uns schon jetzt ankündigten.