Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

"Dauerbrenner" Peter Dick schießt am besten (31. August 2012)

Jahressiegerehrung der Monschauer Schießsportgemeinschaft. "Tortenpokal" der Schießdamen

Monschau. Mit einer gemütlichen Feier beendeten die Mitglieder der Schießsportgemeinschaft der Bürgerschützen Montjoie ihre Schießsaison im Vereinsheim an der Flora. Neben der amtierenden Majestät Georg II. (Kaulen) und dem Ehrenkönig Heinz Mertens waren zahlreiche Gäste erschienen, um die Sieger zu ehren. Als Besonderheit lockte ein neuer "Tortenpokal".

 

Siegerfoto

Vereinmeister Peter Dick und Schießleiter Christoph Breuer

"Der neue Vereinsmeister ist auch der alte", verkündete Schießmeister Christoph Breuer den Sieger der Vereinsmeisterschaft: "Er heißt Peter Dick!" Diese Worte sind den Schützen mittlerweile lang bekannt, denn abgesehen von nur wenigen Intermezzi ist das seit vielen Jahren eine Konstanz in der sportlichen Abteilung des Monschauer Schützenvereins. Es handelt sich mittlerweile um seinen 14. Titel - niemand schießt in Monschau so gut mit dem Kleinkalibergewehr wie Peter Dick!

Christoph Breuer mit der Steigerungstafel

Ein Jahr lang hatten die Sportschützen auf ihrem 50-Meter-Schießstand um Ringe gekämpft. Nun ließen sie es sich bei Würstchen und Kaltgetränken gut gehen und zollten den Siegern Applaus. In der höchsten Schießklasse "S" gewann Dick mit 1880 Ringen vor Georg Foerster (1859 Ringe) und Klaus Stollenwerk (1849). In der darunter folgenden Klasse "A" erkämpfte sich Christoph Breuer mit 1789 Ringen den ersten Platz vor Christopher Stollenwerk (1774 Ringe). Breuer hatte sich im Vergleich zur letzten Saison deutlich gesteigert und erhielt dafür die Steigerungstafel. In seiner Schießklasse gewann er außerdem den Trainigspokal mit 462 Ringen.

Georg Foerster mit dem Trainingspokal

Dieser Pokal wird parallel zur Meisterschaft in der gleichen Weise - nämlich stehend-aufgelegt und Freihand-liegend - geschossen wie die Meisterschaft und belohnt die Trainingsfleißigsten: In der Klasse "S" gewann Georg Foerster mit 483 Ringen vor Peter Dick (479 Ringe und Harald Egerland (475).

Peter Dick gewinnt den Dreistellungskampf

Offener gestaltet sich das Ergebnis oftmals beim Dreistellungskampf (stehend - kniend - liegend), auch wenn in diesem Jahr der Meister Peter Dick mit 342 Ringen wieder einmal den Sieg für sich verbuchen konnte. Es folgten ihm Martin Goffart (333 Ringe) und Christoph Breuer (325).

Christopher Stollenwerk, Harald Egerland und Christoph Breuer

Bei den Pokalen, die man erkämpfen konnte, zeigte sich ein ähnliches Bild: Dick gewann sowohl den "Gemünd-Pokal", den die Monschauer nach denselben Bedingungen ausschießen wie beim Vergleichswettkampf mit dem befreundeten Gemünder Schützenverein (stehend-aufgelegt und liegend), als auch den "Marcel-Pokal" mit deutlichem Vorsprung. Beim kuriosen "Charly-Pokal", den einst Carl Stein ins Leben gerufen hatte, gilt es hingegen, auf die blanke  Rückseite der Wettkampfscheibe zu schießen. Hier gab es gleich drei erste Plätze: Christopher Stollenwerk, Christoph Breuer und Harald Egerland hatten alle 45 Ringe erzielt und teilten sich das gute Stück.

Claudia Koll mit dem Tortenpokal

Die Schießleiter der Bürgerschützen hatten sich für die drei Damen, die sich außer der Wertung zum sonntäglichen Schießen eingefunden hatten, eine Besonderheit einfallen lassen: Unter eigenen Bedingungen durften sie unter sich einen Wettkampf austragen, der schnell die Bezeichnung "Tortenpokal" erhalten hatte. Aus diesem Grund überreichte Peter Dick der Siegerin Claudia Koll eine kleine, symbolhafte Torte, die sie mit ihren Schießrivalinnen Sylvia Wolff und Corinna Griesbach in großer Harmonie und mit sichtlicher Freude teilte.

Die Feier endete nach vielen Getränkerunden und lustigen Unterhaltungen am sehr späten Abend. Die Sportschützen fiebern schon jetzt der neuen Saison entgegen, die im Oktober beginnen wird. "Neue Schützen oder Schützinnen", so Schießleiter und "ewiger Vereinsmeister" Peter Dick, "sind jederzeit willkommen!"