Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

"Drei mol jeck hoch jeck määht jeck!" (28. Januar 2012)

Bürgerschützen Montjoie zu Gast auf dem Familienabend in Gemünd. Musik, Tanz und tolle Stimmung bis in die Nacht

Gemünd. Einen langen, aber sehr runden Abend durften die Mitglieder unseres Schützenvereins bei unseren Freunden in Gemünd erleben. Beeindruckende Tanzdarbietungen und karnevalistische Späße, dazu zwei tolle Musiker brachten den Kursaal zum Kochen.

Viel zu lachen für die Bürgerschützen

Mittlerweile zum dritten Mal besuchten Mitglieder der Bürgerschützen Montjoie ihre Schützenkameraden auf ihrem Familienabend in Gemünd. Mit knapp 20 Schützen machte sich die Abordnung aus Monschau auf. Eigentlich hatten mehr dabei sein wollen, hatten aber absagen müssen. Es war ein Bus angemietet worden, der für sichere Hin- und Rückfahrt sorgte. Damit die Fahrt nach Gemünd nicht zu lange werde, hatte Präsident und amtierende Majestät Georg II. (Kaulen) für flüssigen Proviant in richtiger Temperatur gesorgt. Er war mit königlicher Familie angereist: Neben Königin Petra waren Tochter Claudia und Sohn Ralf mit dabei. Der Geschäftsführer der Bürgerschützen waltete während der Fahrt seines neuen Amtes - als "Königskellner". Ehrenkönig Heinz Mertens wurde von seiner Frau Rita begleitet.

Christoph Kammers und Heinz Mertens

Im großen Kursaal in Gemünd angekommen, verging noch etwas Zeit, bevor das offizielle Programm begann. Der Vorsitzende des Gemünder Bürger-Schützenvereins St. Sebastianus 1699, Christoph Kammers, begrüßte die Monschauer Abordnung herzlich in seiner Eröffnungsansprache. Er erinnerte an die Jubiläumsfeierlichkeiten des letzten Jahres, auf dem die Gemünder zu Gast in Monschau waren. "Mittlerweile zum dritten Mal sind die Monschauer Schützenfreunde dabei, sie gehören somit schon richtig zum Familienband dazu", so Kammers. Er begrüßte vor allen den Präses Rolf Knips, der an diesem Abend die Messe abgehalten und die Königsketten gesegnet hatte. "Wir hinken eigentlich eine Woche hinterher", erläuterte das Gemünder Vorstandsmitglied Manfred Müller, "Sebastianus ist eigentlich eine Woche vorher!" Abgesehen von der kleinen terminlichen Änderung war der Tag aber wie immer abgelaufen. Morgens ein Zug durch die Stadt, dann die Messe am Abend, zuletzt die Feierlichkeiten im großen Kursaal. Natürlich waren auch die Gemünder Majestäten zugegen: Schützenkönig Reiner Müller und Ex-Majestät Heinz-Willi Fedder, der die Monschauer mit großer Herzlichkeit willkommen hieß, dann auch Schützenkaiser Wido Schmidt mit Gattin Nicole. Der Eifelverein war mit der Ortsgruppe Gemünd vertreten, ebenso eine Abordnung der St. Matthias Bruderschaft Reifferscheidt, der St. Lorentius Schützengilde aus Marmagen und der König der Keldenicher Bruderschaft.

Rote Funken der KG Rot-Weiss Gemünd

Ein erster Höhepunkt des Abends war sicherlich der Einmarsch der "KG Rot-Weiss Gemünd" mit den roten Funken und dem karnevalistischen Dreigestirn, Prinz Andreas I. (Mertens) von "Schläuchelche und Bäuchelche", Bauer René I. (Gerhards) von "Tropfen und Schmalz - Gott erhalt's" und Jungfrau Michaela I. (Cardinier). "Präsi" Frank Michalski moderierte auf karnevalistische Weise. "Es scheint mir heute ein sehr unsortierter Abend zu sein", kommentierte er seine eigenen Versprecher. Fehlerfrei dagegen offerierte er dem Publikum das neue Sessionslied der KG: "Drei mol jeck hoch jeck määht jeck", lautet das Motto in diesem Jahr. Nach der obligatorischen Verleihung von Orden der KG wurde das Publikum überrascht durch eine Tanznummer der drei Tollitäten, die selbst Mitglied im Männerballett "Die Schlawinchen" sind: Das sieht man auch nicht so oft, dass Prinz, Bauer und Jungfrau trotz beengender Kostüme durch die Luft wirbeln!

Das Publikum von den Stühlen riss jedoch die Maxi-Showtanzgruppe der KG, die in wunderbaren Kostümen und zu afrikanischen Rhythmen und Klängen von "Shakira" durch den Saal fetzten. Die 17 Tänzerinnen und ein Tänzer wurden erst entlassen, nachdem sie dem Publikum eine Zugabe geschenkt hatten. Einen Eindruck davon kann man auf der Homepage der Gemünder Schützen erhalten. Sie haben gleich mehrere Videos bei youtube.com eingestellt und mit ihrer Seite verlinkt. Man kann auf unserer Website den Gemünder Schützenverein unter "Links" finden und dort auch gleich anklicken.

Gruppenfoto
Majestäten beim Tanz

Ansonsten wurde viel getanzt. Für ein vielfältiges Musikprogramm sorgte das Musiker-Duo "Da Vinci". Die beiden Musiker griffen jeweils in die Tasten und sangen dazu in unterschiedlichster Weise, so dass sie viele Musikwünsche aus dem Publikum jeder Stilrichtung erfüllen konnten. Dementsprechend war die Tanzfläche stark frequentiert, die Stimmung sehr gut.

Kurz nach 1 Uhr in der Nacht hieß es von den Freunden Abschied nehmen. Man stellte sich noch schnell zu einem gemeinsamen Gruppenfoto auf und musste sich dann beeilen, denn der Bus wartete auf seine Passagiere. In ausgelassener Stimmung, wenn auch etwas müde, ging es zurück nach Monschau.

Unseren Schützenfreunden aus Gemünd ist zu danken für die Einladung und diesen wundervollen Abend. Wir waren wie immer gerne bei euch und versprechen, dass wir auch nächstes Mal wieder kommen. Einen Tisch könnt ihr uns also wieder reservieren!