Was ist Neu | Aktuelles | Sitemap | Impressum | Kontakt

Gegen Jahresende ist alles gold

Ehrenmitglied Christian Waldeck feierte Goldene Hochzeit (29.12.2011)

Monschau. "Es sind zwei Kölner Herzen daheim in Monschau!" So rief Christian Waldeck in seiner Festansprache aus und formulierte damit auf seine Weise eine Liebeserklärung an seine Wahlheimat und die Menschen, die ihn und seine Frau Roswitha seinerzeit so freundlich aufgenommen hatten. Das Kolpinghaus war voll, als die Waldecks das einmalige Fest der Goldenen Hochzeit im Kreise vieler Freunde feiern durften.

Aufstellung an der Sparkasse

Gegen 19 Uhr trafen sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die Spieler des Trommler- und Pfeiferkorps und der Musikvereinigung und die Bürgerschützen, um das Goldbrautpaar Christian und Roswitha Waldeck mit einem Fackelzug zum Kolpinghaus zu begleiten.

Die Aufstellung erfolgte in der Garage der Sparkasse, denn das Wetter zeigte seine unfreundliche Seite: Es war kalt und feucht, durchsetzt von Regen. Als das Brautpaar erschien, um sich dem Zug anzuschließen, zeigte Petrus sein gnädiges Herz - wie von Geisterhand hörte der Regen augenblicklich auf und ließ den Fackelzug in der Dunkelheit zu einem schönen Ereignis werden.

Vom Stehlings zum Kolpinghaus

Mit Musik ging es über den Marktplatz zum Kolpinghaus, das die Nachbarn der Brautleute am Abend zuvor geschmückt hatten. Nun wurde erst einmal kräftig gratuliert. Auch Monschaus Bürgermeisterin hatte es sich nicht nehmen lassen, persönlich zu erscheinen, um mit den Waldecks dieses seltene und außergewöhnliche Fest zu begehen.

Bürgerschützen-Präsident und amtierende Majestät Georg Kaulen hielt in seiner Funktion als Ortsvorsteher der Altstadt seine Eröffnungsansprache, in der er den Werdegang der Jubilare Revue passieren ließ: vom ersten Treffen der Beiden, über die Hochzeit, den Wegzug aus der Kölner Heimat, der Aufnahme in Monschau. Beide, das wurde an den vielfältigen Aufzählungen deutlich, hatten sich von Anfang an in die Gestaltung des Stadt- und Vereinslebens eingebracht. Ehrenmitglied Christian war 1976 den Bürgerschützen beigetreten, drei Jahre später übernahm er die Schießjugendabteilung und baute sie zu einem erfolgreichen Schützennachwuchs aus. 1980 wurde er Schützenkönig von Monschau.

Der Präsentkorb mit Ralf Kaulen

Georg Kaulen überreichte dem Jubelpaar im Namen der Stadt einen reich bestückten Präsentkorb. Sein Sohn und Geschäftsführer der Bürgerschützen Ralf überreichte ebenfalls im Namen des Vereins einen Korb.
Danach gab der Kirchenchor dem Paar ein Ständchen und gratulierte herzlich. Es folgte der Ehrenkönig der Bürgerschützen Heinz Mertens, der in seiner Funktion als Geschäftsführer des Ortskartells seine Glückwünsche übermittelte. Christian Waldeck ist dort Vorsitzender, Roswitha die Schatzmeisterin. Im damals neu gegründeten Ortskartell wurde der Wahl-Monschauer erst Geschäftsführer, nach dem Tode Ludwig Kirchs dann Vorsitzender.
Christian - das sollte man nicht vergessen - ist nicht nur Bürger-, sondern auch langjähriger Sportschütze, der über lange Zeit aktiv in der Schießsportgemeinschaft der Bürgerschützen Montjoie mitgewirkt hat und auch im Jubiläumsjahr wieder seinen Verein im Vergleichskampf mit Gemünd (die Sebastianusschützen hatten übrigens ebenfalls eine Abordnung zur Feier entsandt) vertreten hat.

Roswitha und Christian Waldeck, Christoph Breuer

Aus diesem Grund trat denn auch der Schießmeister Christoph Breuer vor und überreichte dem Brautpaar einen Ehrenteller der Schießsportgemeinschaft.
Christian Waldeck bedankte sich mit einer ausführlichen Rede, in der er alle bedachte, die mit ihm und seiner Frau an diesem Abend feierten. Dies sei nun der zweite Fackelzug, der ihm in seinem Leben geschenkt worden sei, erklärte er: "Damals - 1980 - als Schützenkönig und nun heute. Und ich hatte dieses Mal weichere Knie als damals!"

v.l.: Klaus Stollenwerk, Ehrenkönig Heinz Mertens, Christoph Hermanns

Es war ein schöner Abend. Es gab viel Musik, gut zu essen und zu trinken, anregende Gespräche, gute Laune. Es war nicht nur eine absolut würdige Goldhochzeit, sondern auch ein schöner Feier-Abschluss eines außergewöhnlichen Jahres für die Bürgerschützen. Nach den ausgiebigen Jubiläumsfeierlichkeiten gab es nun noch einen Nachschlag - das ganz persönliche Jubiläum eines Ehrenmitglieds!